Stapelsatzvorgaben

Anhand der Stapelsatzvorgaben können Sie während der Ausführung eines Auftrags automatisch Bildsätze oder Rotationssets erstellen, um Assets in das Scene7 Publishing System hochzuladen.

Unternehmensadministratoren legen zuerst Namenskonventionen für die Assets fest, die sie in einem Satz gruppieren möchten. Sie können dann eine Stapelsatzvorgabe erstellen, um diese Bilder zu referenzieren. Jede Vorgabe ist ein eindeutig benannter, in sich abgeschlossener Satz von Anweisungen, die definieren, wie der Satz unter Verwendung der Bilder, die den definierten Benennungsregeln im Vorgabenrezept entsprechen, konstruiert werden soll.

Alle aktiven Stapelsatzvorgaben für ein Unternehmen werden im Dialogfeld „Upload-Auftragsoptionen“ aufgelistet, sodass Sie bei jedem Hochladevorgang auswählen können, welche Vorgabe angewendet werden soll. Unternehmensadministratoren sehen alle aktiven und inaktiven Stapelsatzvorgaben. Beim Hochladen von Dateien erstellt Scene7 automatisch einen Satz mit allen Dateien, die der definierten Benennungsregel in den aktiven Vorgaben entsprechen.

Standardbenennung

Der Unternehmensadministrator erstellt eine Standard-Benennungskonvention, die in einem beliebigen Stapelsatzvorgaben-Rezept verwendet wird. Die in der Definition der Stapelsatzvorgabe verwendete Standardbenennungsregel ist möglicherweise alles, was Ihr Unternehmen benötigt, um Stapelsätze für alle Websites zu generieren. Eine Stapelsatzvorgabe wird erstellt, damit die von Ihnen definierte Standardbenennungsregel verwendet werden kann. Sie können so viele Stapelsatzvorgaben mit alternativen, benutzerdefinierten Benennungsregeln erstellen, wie für einen bestimmten Satz von Inhalten notwendig sind, falls eine Ausnahme für eine unternehmensspezifische Standardbenennung existiert.

Die Einrichtung einer Standardbenennungsregel ist keine Voraussetzung für die Verwendung der Funktionen von Stapelsatzvorgaben. Es hat sich jedoch bewährt, mithilfe der Standardbenennungsregel so viele Elemente Ihrer Benennungsregel wie möglich zu erstellen, die Sie in einem Satz gruppieren möchten, um die Erstellung von Stapelsätzen zu vereinfachen.

  1. Klicken Sie auf Einstellungen > Anwendungseinstellungen > Stapelsatzvorgaben > Standardbenennung.

  2. Wählen Sie Formular anzeigen oder Code anzeigen, um die gewünschte Ansicht festzulegen, und geben Sie Informationen zu den einzelnen Elementen ein.

    Sie können das Kontrollkästchen „Code anzeigen“ aktivieren, um die Erstellung des regelmäßigen Ausdruckswerts neben Ihren Formularauswahlen anzuzeigen. Sie können diese Werte nach Bedarf eingeben oder ändern. Dies hilft Ihnen bei der Definition der Elemente der Benennungsdefinition, falls Sie aus irgendeinem Grund durch die Formularansicht eingeschränkt werden. Falls Ihre Werte in der Formularansicht nicht analysiert werden können, werden die Formularfelder inaktiv.

    Hinweis: Deaktivierte Formularfelder weisen nicht unbedingt auf einen ungültigen regelmäßigen Ausdruck hin. Es gibt keine Möglichkeit zu prüfen, ob Ihre regelmäßigen Ausdrücke korrekt sind. Sie sehen die Ergebnisse des regelmäßigen Ausdrucks, den Sie für jedes Element erstellen, im Anschluss an die Zeile „Ergebnis“. Der vollständige regelmäßige Anschluss wird am unteren Seitenrand angezeigt.
  3. Erweitern Sie die Elemente bei Bedarf und geben Sie die zu verwendenden Benennungsregeln ein.

  4. Klicken Sie bei Bedarf auf Hinzufügen, um einem Element eine weitere Benennungsregel hinzuzufügen. Klicken Sie auf Entfernen, um eine Benennungsregel für ein Element zu löschen.

  5. Klicken Sie auf Speichern unter und geben Sie einen Namen für die Vorgabe ein. Wenn Sie eine vorhandene Vorgabe bearbeiten, klicken Sie auf Speichern.

Alternativ können Sie „Code anzeigen“ ohne verfügbare Formularfelder verwenden. In dieser Ansicht können Sie Ihre Benennungsregeldefinitionen vollständig unter Verwendung regelmäßiger Ausdrücke erstellen.

Zwei Elemente sind zur Definition verfügbar: Treffer und Grundname. Anhand dieser Felder können Sie alle Elemente einer Benennungsregel definieren und denjenigen Teil der Regel identifizieren, mit dem Sie den Satz benennen, der diese Elemente enthält. Die Benennungsregel eines Unternehmens kann eine oder mehrere Zeilen der Definition für jedes dieser Elemente verwenden. Sie können für Ihre spezifische Definition so viele Zeilen wie erforderlich verwenden und sie zu eindeutigen Elementen gruppieren, beispielsweise Elementen für Hauptbild, Farbe, alternative Ansicht und Muster.

Erstellen einer Stapelsatzvorgabe

Scene7 verwendet Stapelsatzvorgaben, um Assets, die häufig verwendete Informationen oder Inhalte gemeinsam nutzen, in Bildsätzen zu organisieren, die in Viewern angezeigt werden können. Die Stapelsatzvorgaben-Rezepte werden parallel zu den Asset-Importaufträgen ausgeführt, die Sie in Scene7 planen.

Verwenden Sie „Stapelsatzvorgaben“ zum Erstellen, Bearbeiten und Verwalten Ihrer Stapelsatzvorgaben. Sie können so viele Stapelsatzvorgaben wie nötig erstellen, um alle benötigten Asset-Importaufträge abzudecken. Es gibt zwei Formen von Stapelsatzvorgabendefinitionen, eine für eine von Ihnen eingerichtete Standardbenennungsregel und eine für benutzerdefinierte Standardbenennungsregeln, die Sie spontan erstellen.

Sie können zum Definieren einer Stapelsatzvorgabe die Formularfeldmethode oder aber die Code-Methode verwenden, welche Ihnen die Verwendung regelmäßiger Ausdrücke gestattet. Ebenso wie bei der Standardbenennung können Sie „Code anzeigen“ zur gleichen Zeit verwenden, wie Sie Definitionen in der Formularansicht vornehmen und mithilfe von regelmäßigen Ausdrücken Ihre Definitionen erstellen. Alternativ können Sie eine der Ansichten deaktivieren, um ausschließlich die eine oder die andere zu verwenden.

Siehe auch Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für die automatische Erstellung eines 2D-Rotationssets.

So erstellen Sie eine Stapelsatzvorgabe

  1. Klicken Sie auf Einstellungen > Anwendungseinstellungen > Stapelsatzvorgaben > Stapelsatzvorgabe. Formular anzeigen, wie in der oberen rechten Ecke der Detailseite angezeigt, ist die Standardansicht.

  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Vorgabenliste“ auf Hinzufügen, um die Definitionsfelder in der Detailansicht auf der rechten Seite des Bildschirms zu aktivieren.

  3. Geben Sie in der Detailansicht in das Feld „Vorgabenname“ einen Namen für die Vorgabe ein.

  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Stapelsatztyp“ einen Vorgabentyp aus.

    Um automatisch ein 2D-Rotationsset zu erzeugen, wählen Sie in der Dropdownliste „Stapelsatztyp“ die Option Multiachsen-Rotationsset.

  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie eine Standard-Benennungskonvention verwenden, die Sie zuvor unter „Anwendungseinstellungen“ > „Stapelsatzvorgaben“ > „Standardbenennung“ eingerichtet haben, erweitern Sie Asset-Benennungsregeln und klicken Sie anschließend in der Dropdownliste „Dateibenennung“ auf Standard.

    • Um eine Benennungskonvention während der Einrichtung der Vorgabe zu definieren, erweitern Sie Asset-Benennungsregeln und klicken Sie anschließend in der Dropdownliste „Dateibenennung“ auf Standard.

  6. Für die Reihenfolge der Sequenz definieren Sie die Reihenfolge der Bilder, nachdem der Satz gruppiert wurde. Die Assets werden standardmäßig in alphanumerischer Reihenfolge angeordnet. Sie können jedoch auch eine durch Kommas getrennte Liste mit regulären Ausdrücken verwenden, um die Reihenfolge anzupassen.

  7. Geben Sie für „Satzbenennungs- und -erstellungsregel“ das Suffix bzw. Präfix für den Basisnamen an, den Sie in der Asset-Benennungsregel definiert haben. Legen Sie außerdem fest, wo der Bildsatz in der Scene7-Ordnerstruktur erstellt werden soll.

    Falls Sie eine große Anzahl von Bildsätzen definieren, sollten Sie diese von den Ordnern, die die Assets selbst enthalten, getrennt halten. Zahlreiche Kunden erstellen einen Ordner „Bildsätze“ und weisen die Anwendung an, im Stapelsatz generierte Sätze hier abzulegen.

  8. Klicken Sie im Detailbedienfeld auf Speichern.

Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für die automatische Erstellung eines 2D-Rotationssets

Sie können den Stapelsatztyp Multiachsen-Rotationsset verwenden, um ein „Rezept“ zu erstellen, das die Erstellung von 2D-Rotationssets automatisiert. Für die Gruppierung von Bildern werden die regulären Ausdrücke „Zeile“ und „Spalte“ verwendet, sodass die Bild-Assets im multidimensionalen Array korrekt an der entsprechenden Position ausgerichtet werden.

Siehe auch Erstellen einer Stapelsatzvorgabe.

Es gibt keine Mindest- oder Maximalzahl an Reihen und Spalten, die in einem Multiachsen-Rotationsset vorhanden sein müssen.

Beispiel: Sie möchten ein Multiachsen-Rotationsset mit dem Namen spin-2dspin erstellen. Sie haben einen Satz von Rotationsset-Bildern, die drei Zeilen mit 12 Bildern pro Zeile enthalten. Die Bilder haben die folgenden Namen:

spin-01-01 
spin-01-02 
… 
spin-01-12 
spin-02-01 
… 
spin-03-12

Mit diesen Informationen können Sie Ihr Stapelsatztyp-Rezept wie folgt erstellen:

Grafik in Originalgröße anzeigen
Stapelsatztyp-Rezept für ein 2D-Rotationsset.

Die Gruppierung für den freigegebenen Assetnamensteil des Rotationssets wird dem Feld Treffer hinzugefügt (wie hervorgehoben). Der variable Teil des Assetnamens, der die Zeile und die Spalte enthält, wird den Feldern Zeile bzw. Spalte hinzugefügt.

Wenn das Rotationsset hochgeladen und veröffentlicht wird, aktivieren Sie den Namen des 2D-Rotationsset-Rezepts, der unter Stapelsatzvorlagen im Dialogfeld Upload-Auftragsoptionen aufgeführt wird.

So erstellen Sie eine Stapelsatzvorgabe für die automatische Erstellung eines 2D-Rotationssets

  1. Wählen Sie Einstellungen > Anwendungseinstellungen > Stapelsatzvorgaben > Stapelsatzvorgabe. Formular anzeigen, wie in der oberen rechten Ecke der Detailseite angezeigt, ist die Standardansicht.

  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Vorgabenliste“ auf Hinzufügen, um die Definitionsfelder in der Detailansicht auf der rechten Seite des Bildschirms zu aktivieren.

  3. Geben Sie in der Detailansicht in das Feld „Vorgabenname“ einen Namen für die Vorgabe ein.

  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Stapelsatztyp“ die Option Asset-Set.

  5. Wählen Sie in der Dropdownliste „Untertyp“ die Option Multiachsen-Rotationsset.

  6. Erweitern Sie Asset-Benennungskonventionen und klicken Sie in der Dropdownliste „Dateibenennung“ auf Benutzerdefiniert.

  7. Verwenden Sie die Attribute Entspricht und optional Grundname, um einen regulären Ausdruck für die Benennung der Bild-Assets zu definieren, aus denen die Gruppierung besteht.

    Ein regulärer Ausdruck für einen genauen Treffer könnte z. B. wie folgt aussehen:

    (\w+)-\w+-\w+

  8. Erweitern Sie Zeilen-/Spaltenposition und definieren Sie anschließend den Namen des Formats für die Position des Bild-Assets innerhalb des 2D-Rotationsset-Arrays.

    Setzen Sie die Zeilen- oder Spaltenposition im Dateinamen in Klammern.

    Ein regulärer Ausdruck für die Zeile könnte beispielsweise wie folgt aussehen:

    \w+-R([0-9]+)-\w+

    oder

    \w+-(\d+)-\w+

    Ein regulärer Ausdruck für die Spalte könnte wie folgt aussehen:

    \w+-\w+-C([0-9]+)

    oder

    \w+-\w+-C(\d+)

    Beachten Sie, dass dies nur Beispiele sind. Sie können reguläre Ausdrücke Ihren Bedürfnissen entsprechend erstellen.

    Hinweis: Wenn anhand der Kombination aus regulärem Ausdruck für Zeile und Spalte diese Position des Assets innerhalb des multidimensionalen Rotationsset-Arrays nicht ermittelt werden kann, wird das Asset nicht dem Set hinzugefügt und ein Fehler wird protokolliert.
  9. Geben Sie für „Satzbenennungs- und -erstellungsregel“ das Suffix bzw. Präfix für den Basisnamen an, den Sie in der Asset-Benennungsregel definiert haben. Legen Sie außerdem fest, wo der Bildsatz in der Scene7-Ordnerstruktur erstellt werden soll.

    Falls Sie eine große Anzahl von Bildsätzen definieren, sollten Sie diese von den Ordnern, die die Assets selbst enthalten, getrennt halten. Zahlreiche Kunden erstellen einen Ordner „Bildsätze“ und weisen die Anwendung an, im Stapelsatz generierte Sätze hier abzulegen.

  10. Klicken Sie auf „Speichern“ im Detailbedienfeld.

  11. Gehen Sie beim Hochladen und Veröffentlichen des Rotationssets wie gewohnt vor und stellen Sie sicher, dass Sie den Namen des 2D-Rotationssets im Dialogfeld „Auftragsoptionen“ unter „Stapelsatzvorgaben“ aktivieren.

    Siehe Hochladen und Veröffentlichen von Elementen.