Empfohlene Verfahren für das Scharfzeichnen von Bildern

Das Scharfzeichnen von Bildern ist der komplexeste Aspekt beim Bearbeiten von Bildern für Ihre Website. Hier werden auch die meisten Fehler begangen. Nehmen Sie sich die Zeit, genau zu lernen, wie das Scharfzeichnen und Weichzeichnen mit Masken in Scene7 funktioniert, indem Sie die folgenden Ressourcen nutzen:

Weißbuch zu den empfohlenen Verfahren Sharpening images in Adobe Scene7 Publishing System and on Image Server.

Im Adobe TV: Sharpening an image with unsharp mask.

Mit Scene7 können Sie Bilder beim Erfassen, bei der Auslieferung während beider Vorgänge scharfzeichnen. In den meisten Fällen sollten Sie Bilder jedoch nur mit einer der beiden Methoden scharfzeichnen, nicht mit beiden. Das Scharfzeichnen von Bildern bei der Auslieferung, auf einer URL, bietet in der Regel die besten Ergebnisse.

Es gibt zwei Methoden zum Scharfzeichnen:

  • Einfaches Scharfzeichnen (&op_sharpen) – Ähnlich wie der Scharfzeichnen-Filter in Photoshop wendet das einfache Scharfzeichnen ein grundlegendes Scharfzeichnen an der endgültigen Ansicht des Bildes an, das der dynamischen Größenänderung folgt. Diese Methode kann jedoch nicht vom Benutzer konfiguriert werden. Wir empfehlen, den Befehl &op_sharpen nur dann anzuwenden, wenn es erforderlich ist,

  • Unschärfemaske (&op_USM – Die Unschärfemaske ist ein branchenüblicher Scharfzeichnungsfilter. Wir empfehlen, beim Scharfzeichnen von Bilder mit der Unschärfemaske die folgenden Richtlinien zu beachten. Mit der Unschärfemaske können Sie die folgenden drei Parameter steuern:
    • &op_sharpen=Betrag,Radius,Schwellenwert
      • Betrag (0 bis 5, die Stärke des Effekts.)

      • Radius (0 bis 250, die Breite der „Scharfzeichnen-Linien“, die um das scharfgezeichnete Objekt gezogen werden, in Pixel gemessen.)

        Beachten Sie, dass die Parameter Radius und Betrag gegeneinander arbeiten. Das Reduzieren des Radius kann durch Erhöhen des Betrags kompensiert werden. Radius ermöglicht eine bessere Kontrolle, da ein geringer Wert nur die Kantenpixel scharfzeichnet, während bei einem hohen Wert ein breiter Pixelbereich scharfgezeichnet wird.

      • Schwellenwert (0 bis 255, Empfindlichkeit des Effekts.)

        Dieser Parameter legt fest, wie stark sich die scharfgezeichneten Pixel von dem sie umgebenden Bereich unterscheiden müssen, damit sie als Kantenpixel erkannt und vom Filter scharfgezeichnet werden. Der Schwellenwert hilft dabei, das übermäßige Scharfzeichnen von Bereichen mit ähnlichen Farben zu vermeiden, z. B. bei Hauttönen. Beispiel: Bei einem Schwellenwert von 12 werden leichte Variationen der Hauttonhelligkeit ignoriert, um kein Rauschen hinzuzufügen, aber dennoch wird kontrastreichen Bereichen (z. B. wo Wimpern auf die Haut treffen) ein Kantenkontrast hinzugefügt.

      Weitere Informationen, wie Sie diese drei Parameter einrichten, einschließlich den empfohlenen Verfahren für die Verwendung der Filter, finden Sie in den folgenden Ressourcen:

      Scene7-Hilfethemen unter Scharfzeichnen eines Bildes.

      Weißbuch zu den empfohlenen Verfahren Sharpening images in Adobe Scene7 Publishing System and on Image Server.

    • Mit Scene7 können Sie auch einen vierten Parameter steuern: Monochrom (0,1). Dieser Parameter stellt fest, ob die Unschärfemaske unter Verwendung des Werts 0 separat auf jede Farbkomponente oder unter Verwendung des Werts 1 auf die Gesamthelligkeit/Intensität angewendet wurde.

Wir empfehlen, mit dem Parameter „Radius“ der Unschärfemaske zu beginnen. Sie können beispielsweise mit den folgenden Radius-Einstellungen beginnen:
  • Website: 0,2 bis 0,3 Pixel

  • Fotografischer Druck (250 bis 300 ppi): 0,3 bis 0,5 Pixel

  • Offsetdruck (266 bis 300 ppi): 0,7 bis 1,0 Pixel

  • Leinwanddruck (150 ppi): 1,5 bis 2,0 Pixel

Erhöhen Sie diesen Wert stufenweise von 1,75 bis 4. Wenn das Ergebnis des Scharfzeichnens Ihre Anforderungen noch nicht erfüllt, erhöhen Sie den Radius-Wert um eine Dezimalstelle und führen Sie den „Betrag“ erneut von 1,75 bis 4 aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Bedarf.

Lassen Sie die Parametereinstellung „Monochrom“ auf 0.