Exportieren von Fotos: Grundlegender Workflow

Anstatt die Fotos auf traditionelle Weise zu speichern, können Sie Fotos mit Lightroom in Dateiformate exportieren, die sich für verschiedene Anwendungen eignen. Wenn Sie Fotos exportieren, erstellen Sie neue Dateien, die Entwicklungsmodulanpassungen und andere Änderungen enthalten, die Sie an den XMP-Dateien der Fotos vorgenommen haben. Sie können Fotos beispielsweise als JPEG-Dateien exportieren und sie per E-Mail versenden oder als TIFF-Dateien für eine Druckveröffentlichung exportieren. Sie können ein oder mehrere Fotos aus dem Bibliothek- oder Entwicklungsmodul an einen von Ihnen festgelegten Ort exportieren und die Dateien beim Export umbenennen. Mit den beim Export von Fotos in das JPEG-, TIFF- oder PSD-Format verfügbaren Optionen können Sie deren Farbraum, Pixelmaße und Auflösung festlegen. Die Exporteinstellungen können zur späteren Wiederverwendung als Vorgaben gespeichert werden. Mit Lightroom können Sie auch Fotos mit den Einstellungen der vorherigen Exportsitzung exportieren.

Über das Bedienfeld „Veröffentlichungsdienste“ können Sie JPEG-Fotos direkt aus Lightroom in Fotoaustauschseiten exportieren und hochladen. Siehe Exportieren mit Veröffentlichungsdiensten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Fotos aus Lightroom zu exportieren:

1. Wählen Sie die zu exportierenden Fotos aus.

Wählen Sie Fotos in der Rasteransicht oder im Filmstreifen aus. Siehe Auswählen von Fotos in der Rasteransicht und im Filmstreifen.

2. Exportieren Sie die Fotos und legen Sie einen Zielordner fest.

Wählen Sie „Datei“ > „Exportieren“ oder klicken Sie im Bibliothekmodul auf die Schaltfläche „Exportieren“. Wählen Sie oben im Dialogfeld „Exportieren“ die Option „Exportieren auf“ > „Festplatte“. Legen Sie in den Einstellungen für „Speicherort für Export“ einen Zielordner für die zu exportierenden Dateien fest. Sie können die exportierten Fotos auch dem aktuellen Katalog hinzufügen. Siehe Auswählen eines Exportzielordners.

Die Anzahl der zu exportierenden Fotos wird oben im Exportdialogfeld angezeigt.

3. (Optional) Wählen Sie eine Exportvorgabe aus.

In Lightroom gibt es mehrere Vorgaben, um das Exportieren von Fotos auf Datenträger und in bestimmte Dateiformate zu vereinfachen. Die Vorgabe „Für E-Mail“ erzeugt beispielsweise ein kleines JPEG-Bild mit geringer Auflösung, das sich für den Versand als E-Mail-Anlage eignet. Sie können eine beliebige Vorgabe wählen oder Ihre eigenen Einstellungen als benutzerdefinierte Exportvorgabe speichern, indem Sie unterhalb der Vorgabenliste des Dialogfelds „Exportieren“ auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ klicken. Siehe Exportieren von Fotos mit Vorgaben.

4. Legen Sie die Dateibenennung für die exportierten Fotos fest.

Wählen Sie unter „Dateibenennung“ eine Option aus dem Menü „Vorlage“ oder wählen Sie in diesem Menü die Option „Bearbeiten“, um mit dem Dateinamenvorlagen-Editor eine benutzerdefinierte Benennungsregel zu erstellen. Siehe Der Dateinamenvorlagen-Editor und der Textvorlagen-Editor sowie Benennen von Fotos während des Exports.

5. Wählen Sie ein Dateiformat und legen Sie Exporteinstellungen fest.

Wählen Sie, ob Sie die Originalfotos exportieren möchten oder ob Sie die Fotos als JPEG-, PDS-, TIFF- oder DNG-Dateien exportieren möchten. Geben Sie nach der Formatauswahl die entsprechenden Einstellungen für die exportierten Dateien an. Bei Auswahl des JPEG-Formats können Sie beispielsweise die Komprimierungsqualität, den Farbraum, die Pixelmaße und die Auflösung festlegen. Sie können auch die Ausgabeschärfe und ein Copyright-Wasserzeichen anwenden. Siehe Festlegen der Exportdateieinstellungen, Festlegen der Ausgabeschärfe und Exportieren von Fotos mit einem Copyright-Wasserzeichen.

6. Wählen Sie eine Nachbearbeitungsaktion aus.

Sie können festlegen, ob die Dateien im Explorer (Windows) bzw. im Finder (Mac OS) angezeigt, in Photoshop geöffnet werden sollen, ob eine bestimmte Anwendung gestartet werden soll oder ob nach dem Exportieren keine Aktion ausgeführt werden soll. Siehe Auswählen von Nachbearbeitungsaktionen.

7. (Optional) Speichern Sie die Exporteinstellungen.

Wenn Sie Ihre Exporteinstellungen zur späteren Wiederverwendung speichern möchten, klicken Sie auf „Hinzufügen“, um eine Exportvorgabe zu erstellen. Siehe Speichern von Exporteinstellungen als Vorgaben.

8. Klicken Sie auf „Exportieren“.