Optimieren von Grafiken

Flash Catalyst unterstützt sowohl Vektor- als auch Bitmap-Grafiken. Die Objekte, die Sie mit dem Flash Catalyst-Zeichenwerkzeug erstellen, sind Vektorgrafiken. Vektorgrafiken sind ideal für Illustrationen, kleine Schrifttypen und kräftige Bilder mit Linien und Formen, die auch nach einer Skalierung noch klar und deutlich dargestellt werden sollen. Für Fotos sind Bitmaps besser geeignet.

Optimieren Sie große Bitmap-Grafiken oder Vektorzeichnungen mit Hunderten von Pfaden. Durch das Optimieren können Sie in Flash Catalyst leichter mit ihnen arbeiten und die Endanwendung läuft so effizienter. Beispiel: Komplexe Vektorgrafiken (wie frei gestaltetes Bildmaterial oder Unternehmenslogos), die in allen Status gleich bleiben, können optimiert werden.

Vektorgrafiken
sind mathematische Gleichungen, die Abstand und Winkel zwischen zwei Punkten beschreiben. Es können noch weitere Informationen wie Farbe und Stärke der Linie (Strich) und der Inhalt des Pfads (Füllung) festgelegt werden. Vektorgrafiken können in der Größe verändert werden, ohne dass sich dies nachteilig auf ihre Vektorform auswirkt.

Bitmap-Bilder (Rasterbilder)
bestehen aus einer bestimmten Anzahl Pixel, die einem Raster zugeordnet sind. Jedes Pixel hat eine bestimmte Position und einen Farbwert. Ein Bild mit einer höheren Pixelanzahl hat eine höhere Auflösung und die Datei ist größer.

Flash Catalyst verfügt über die folgenden Optionen zur Grafikoptimierung: Konvertieren von Grafiken in Bitmaps, Komprimieren von Bildern sowie Konvertieren von eingebetteten Bildern in verknüpfte Dateien. Wenn Sie ein Grafikobjekt auswählen, werden im Heads Up Display Optimierungsoptionen angezeigt.

Optionen zur Optimierung von Bildmaterial im Heads Up Display

Vektorgrafiken optimieren
Kompilieren Sie die ausgewählten Grafiken in ein einfaches Flash-Objekt. Diese werden in Flash Catalyst und zur Laufzeit schneller angezeigt. Wenn Sie eine Vektorzeichnung in Flash Catalyst optimieren, können Sie ihre Strich- und Füllungseigenschaften anschließend nicht mehr ändern. Bei optimierten Vektorgrafikdateien werden alle MXML-Informationen (Vektor, Strich, Pfad, Füllung usw.) in einer separaten FXG-Datei gespeichert. Wenn Sie eine Vektorgrafik optimieren, wird dem Bedienfeld „Bibliothek“ eine neue optimierte Grafik der Kategorie „Optimierte Grafiken“ hinzugefügt.

Rastern
bedeutet, eine statische Vektorgrafik oder Text in eine Bitmap-Grafik zu konvertieren. Optimieren Sie statische Vektorgrafiken oder Text mithilfe der Option „Rastern“.
Hinweis: Wenn ein Grafikobjekt, das über eine Füllmethode verfügt, gerastert wird, kann dies zu einer fehlerhaften Darstellung führen.

Komprimieren
bezieht sich auf das Komprimieren einer Bitmap-Grafik. Durch das Komprimieren wird die Dateigröße eines Bilds verringert, jedoch auch die Bildqualität. Wenn Sie ein Bild mit Transparenz komprimieren, geht die Transparenz verloren. Wenn Sie eine Bitmap-Grafik komprimieren, wird dem Bedienfeld „Bibliothek“ eine komprimierte Kopie hinzugefügt. Die unkomprimierte Originalgrafik verbleibt im Bedienfeld „Bibliothek“.

In verknüpfte Grafik konvertieren
Standardmäßig werden die der Anwendung hinzugefügten Bilder eingebettet und als Teil der SWF-Datei veröffentlicht. Um die Größe der Anwendung zu reduzieren, können Sie Grafiken verknüpfen. Durch Verknüpfung werden die Grafiken außerhalb der Anwendung (SWF-Datei) gespeichert und bei Ausführung der Anwendung geladen. Wenn Sie die Elemente verknüpfen, kopieren Sie die verknüpften Dateien auf den Webserver, auf dem Sie die Anwendung (SWF-Datei) bereitstellen.

Entscheidung, wann Grafiken optimiert werden sollen

Das Optimieren von Grafiken bringt einige Vorteile. Wenn Sie die Optionen unter „Vektorgrafiken optimieren“ verwenden, können Sie die Grafik später zerlegen und ihren Inhalt erneut bearbeiten. Sie erhalten auch eine kleinere SWF-Datei als mit einer Bitmap.

Wenn Sie eine Grafik rastern (in eine Bitmap konvertieren), läuft sie in Flash Catalyst schneller, jedoch um den Preis einer größeren SWF-Datei. Bei Skalierung kann eine Bitmap fehlerhaft angezeigt werden.

Optimieren durch gutes Design

Eine der besten Möglichkeiten, Anwendungen zu optimieren ist der durchdachte Einsatz von Elementen, Seiten, Status und Komponenten. Die folgenden Punkte sind bei der Anwendungsoptimierung zu berücksichtigen:

  • Grafikoptimierung

  • Verwenden Sie jeweils nur eine Instanz eines Elements und geben Sie sie für andere Status frei. Weitere Informationen finden Sie unter Objekte für Seiten und Status freigeben.

  • Wenn Sie einem Projekt mehrere Videos hinzufügen, verwenden Sie nur eine Instanz eines Videoplayers. Sie können seine Eigenschaften in den verschiedenen Status so bearbeiten, dass jeweils ein anderes Quellvideo angezeigt und gesteuert wird. Weitere Informationen finden Sie unter Videos hinzufügen.

  • Begrenzen Sie die Anzahl der Hauptseiten in Ihrer Anwendung. Verwenden Sie zum Erstellen weiterer Ansichten bzw. Bildschirmseiten die verschiedenen Status von benutzerdefinierten Komponenten. Um Sites zu erstellen, deren Inhalt eine größere Tiefe und weniger Seiten aufweist, verwenden Sie verschachtelte Komponenten. Weitere Informationen finden Sie unter Komponenten.

Erst optimieren, dann importieren

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Anwendungsleistung zu optimieren, bevor das Bildmaterial in das Projekt aufgenommen wird.

  • Stellen Sie sicher, dass Bitmap-/Rastergrafiken eine Auflösung von 72 DPI aufweisen.

  • Der Farbmodus muss „RGB“ lauten.

  • Verwenden Sie in Illustrator die Option „An Pixelraster ausrichten“.

    Wenn Sie in Adobe Illustrator Bildmaterial für Flash Catalyst erstellen, können Sie automatisch optimale Einstellungen anwenden, indem Sie das Dokumentprofil von Flash Catalyst verwenden. Das Profil wendet die Einstellungen für Dokumentgröße, Farbmodus, ppi und „An Pixelraster ausrichten“ an. Klicken Sie im Startbildschirm von Illustrator im Bereich „Neu erstellen“ auf „Flash Catalyst-Dokument“. Sie können auch „Datei“ > „Neu“ wählen, um das Fenster „Neues Dokument“ zu öffnen. Klicken Sie, um das Menü „Neues Dokumentprofil“ zu öffnen, und wählen Sie „Flash Catalyst“.
  • Verwenden Sie beim Erstellen von Videos eine Vorgabe bzw. einen Codec sowie Komprimierungseinstellungen, die für das Web optimiert sind.