Seiten und Status

Rich-Internet-Anwendungen präsentieren Informationen meist auf mehreren Seiten oder Bildschirmen. Dabei kann jede Seite verschiedene interaktive Komponenten enthalten. Interaktive Komponenten sind z. B. Navigationsmenüs, Bedienfelder mit Bildlauf, Schaltflächen, Multimedia-Steuerelemente usw. Die unterschiedlichen Ansichten, die dem Benutzer bei der Interaktion mit der Anwendung und den Komponenten präsentiert werden, heißen „Status“. Flash Catalyst CS5 verfügt über zwei Statustypen.

Seitenstatus
Es handelt sich um die verschiedenen Seiten oder Bildschirme der Anwendung. Seitenstatus stellen normalerweise die oberste Ebene der Anwendungshierarchie dar.

Komponentenstatus
Die verschiedenen Ansichten oder Status von Komponenten, bei einer Schaltfläche z. B. die Status „normal“, „darüber“, „gedrückt“ und „deaktiviert“.

Die Flash Catalyst Seiten- und Komponentenstatus werden im Bedienfeld „Seiten / Status“ erstellt, geändert und verwaltet.

Grafik in Originalgröße anzeigen
Das Bedienfeld „Seiten / Status“ zeigt eine Anwendung mit zwei Seitenstatus an

Grafik in Originalgröße anzeigen
Das Bedienfeld „Seiten / Status“ zeigt die Komponentenstatus einer Schaltfläche an

Seiten und Status hinzufügen, duplizieren und löschen

Jedes neue Flash Catalyst-Projekt beginnt mit einem einzigen Seitenstatus.
Hinweis: Wenn Sie eine Illustrator-Datei mit mehreren Zeichenflächen importieren, wird jede der Zeichenflächen jeweils einem separaten Seitenstatus hinzugefügt.
  • Um eine neue Seite hinzuzufügen, die auf einer vorhandenen Seite basiert, wählen Sie die vorhandene Seite im Bedienfeld „Seiten / Status“ aus und klicken Sie auf „Status duplizieren“.

  • Um eine neue leere Seite zu erstellen (auf der alle Ebenen ausgeblendet und keine Objekte vorhanden sind), klicken Sie auf „Neuer leerer Status“.

  • Um eine Seite zu löschen, wählen Sie sie im Bedienfeld „Bibliothek“ aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Löschen“ (den Papierkorb).

Wenn Sie einen Status duplizieren, werden keine Objekte dupliziert. Die Objekte bleiben in den Status erhalten. Sie können die Objekte in den verschiedenen Status mithilfe des Bedienfelds „Ebenen“ einblenden und ausblenden.

Eine Anwendung oder eine benutzerdefinierte Komponente kann nicht mehr als 20 Status enthalten. Durch zu viele Seitenstatus kann die Geschwindigkeit der Anwendung beeinträchtigt werden. Wenn die Anwendung mehr als 20 Status erfordert, können Sie diese in benutzerdefinierten Komponenten kapseln. Zum Kapseln eignen sich Menüleisten und sonstige Komponenten, die auf mehreren Seiten angezeigt werden.

Neben einer schnelleren Ausführung bringt das Erstellen der verschiedenen Anwendungsansichten mithilfe von benutzerdefinierten Komponenten noch weitere Vorteile.
  • Eine benutzerdefinierte Komponente bietet mehr Möglichkeiten als ein Seitenstatus. Sie kann auf jeder Seite oder in jeder übergeordneten Komponente, in der sie verwendet wird, eine Reihe spezifischer Eigenschaften (Größe, Position, Deckkraft) annehmen.

  • Eine benutzerdefinierte Komponente kann für den Benutzer so aussehen wie eine neue Seite oder ein neuer Bildschirm der Anwendung.

  • Komponenten können in andere Komponenten verschachtelt werden. Durch Verschachteln kann eine schnellere Anwendung mit zahlreichen Status oder Ansichten erstellt werden.

  • Durch die Bearbeitung einer Komponente im Direktbearbeitungsmodus wird die Komponente in der gesamten Anwendung aktualisiert.

Hinweis: Einige Komponenten verfügen über einen feststehenden Satz von Status, Schaltflächen haben z. B. die Status „normal“, „darüber“, „gedrückt“ und „deaktiviert“. Diese Komponentenstatus können Sie nicht duplizieren oder löschen, Sie können jedoch verhindern, dass sie angezeigt werden, indem Sie alle Ebenen des ausgewählten Status ausblenden.

Weitere Informationen zum Erstellen und Bearbeiten von Komponenten finden Sie unter

Komponenten.

Seiten und Status benennen

Berücksichtigen Sie beim Benennen von Seiten und Komponentenstatus Folgendes:

  • Um eine Seite oder einen Komponentenstatus umzubenennen, doppelklicken Sie im Bedienfeld „Seiten / Status“ auf den Namen, geben Sie einen neuen Namen ein und drücken Sie die Eingabetaste (Windows) oder Return (Mac).

  • Statusnamen müssen mit einem Buchstaben beginnen.

  • Statusnamen dürfen keine Leerstellen enthalten.

  • Statusnamen dürfen die folgenden Sonderzeichen nicht enthalten: @!#$%^&*().

Zwischen Seiten und Status navigieren

  • Um den Inhalt einer Seite anzuzeigen, wählen Sie sie im Bedienfeld „Seiten / Status“ aus. Auf der Zeichenfläche werden alle sichtbaren Objekte der ausgewählten Seite angezeigt.

  • Um die verschiedenen Status einer Komponente anzuzeigen, doppelklicken Sie in der Zeichenfläche auf die Komponente, damit der Direktbearbeitungsmodus gestartet wird. Wenn Sie eine Komponente in der Direktbearbeitung bearbeiten, wird das Bedienfeld „Seiten / Status“ aktualisiert, das die Status der Komponente anzeigt.

Hinweis: Wenn sich eine Komponente im Direktbearbeitungsmodus befindet, wird das Bedienfeld „Ebenen“ mit verschiedenen Abschnitten angezeigt. Es werden Ebenen sowohl für das Projekt als auch für die derzeit geöffneten Komponenten angezeigt. Sie können Objekte von den Ebenen der Hauptanwendung in die gerade bearbeitete Komponente ziehen.

Weitere Informationen finden Sie unter Direktes Bearbeiten.

Bildmaterial auf Seiten und in Status ein- und ausblenden

Wenn Sie ein Entwurfsdokument importieren, wird das Bildmaterial in Flash Catalyst einem Seitenstatus hinzugefügt.

Um einem Status weitere Objekte hinzuzufügen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Importieren von neuem Bildmaterial.

  • Ziehen von Elementen aus dem Bedienfeld „Bibliothek“ auf die Zeichenfläche.

  • Erstellen neuer Objekte mit den Flash Catalyst-Zeichenwerkzeugen

    Weitere Informationen über die Zeichenwerkzeuge finden Sie unter Erstellen von Formen, Linien und Text.

Wenn Sie einer Seite oder einem Komponentenstatus Objekte hinzufügen, existieren diese, d. h. die Objekte sind in diesem Status vorhanden. Wenn ein Objekt vorhanden ist, kann es sichtbar gemacht oder ausgeblendet werden. Die folgenden Informationen helfen dabei, das Vorhandensein und die Sichtbarkeit von Objekten im aktuellen Status mithilfe des Bedienfelds „Ebenen“ zu ermitteln:
Vorhanden und sichtbar
Der Name des Objekts wird in der Liste dunkel angezeigt (vorhanden) und auch das Augensymbol ist dunkel (sichtbar).

Vorhanden und ausgeblendet
Der Name des Objekts wird in der Liste dunkel angezeigt (vorhanden), aber es wird kein Augensymbol angezeigt (ausgeblendet). Wenn das Auge ausgegraut ist, ist die Sichtbarkeit des Objekts aktiviert, aber die ihm übergeordnete Ebene ist ausgeblendet. Wenn eine übergeordnete Ebene oder Gruppe ausgeblendet ist, werden ihre untergeordneten Elemente automatisch ausgeblendet.

Nicht vorhanden
Der Name des Objekts wird in der Liste ausgegraut angezeigt (nicht vorhanden). Das Objekt ist im aktuellen Status nicht vorhanden, es existiert jedoch in einem oder mehreren anderen Status der Anwendung.

Blenden Sie Objekte in Status folgendermaßen ein bzw. aus:
  • Aktivieren bzw. deaktivieren Sie das Augensymbol, um ein Objekt ein- bzw. auszublenden.
    Das Augensymbol lässt sich umschalten. Klicken Sie im Bedienfeld „Ebenen“ auf die ganz links vom Objekt befindliche Spalte zum Einblenden/Ausblenden, um die Sichtbarkeit umzuschalten.
  • Um alle untergeordneten Elemente einer übergeordneten Ebene oder Gruppe zu deaktivieren, deaktivieren Sie deren Augensymbol.

  • Um ein Objekt aus dem aktuellen Status zu entfernen, wählen Sie es aus und drücken Sie die Entf-Taste. Wenn das Objekt in anderen Status vorhanden ist, wird sein Name im Bedienfeld „Ebenen“ ausgegraut. Wenn das Objekt in keinem anderen Status vorhanden ist, wird es im Bedienfeld „Ebenen“ nicht mehr angezeigt.

  • Wenn der Name eines Objekts ausgegraut ist, aktivieren Sie das Augensymbol, um es im aktuellen Status freizugeben.

  • Um ein Objekt aus allen Status und dem Bedienfeld „Ebenen“ zu entfernen, wählen Sie es aus und klicken Sie im Bedienfeld „Ebenen“ auf die Schaltfläche „Löschen“ (Papierkorb).

Hinweis: Sie können Objekte unsichtbar oder teilweise transparent machen, indem Sie den Wert ihrer Deckkraft im Bedienfeld „Eigenschaften“ ändern.

Weitere Informationen zum Bedienfeld „Ebenen“ finden Sie unter Ebenen.

Objekte für Seiten und Status freigeben

Objekte können in mehreren Status angezeigt werden. Dabei können die Objekte gegebenenfalls in jedem Status andere Eigenschaften, z. B. für Größe, Position, Farbe und Transparenz, aufweisen. Wenn Sie Objekte modifizieren, gelten die Änderungen normalerweise nur für das Objekt im aktuellen Status. Wurde ein Objekt wie erforderlich platziert und gestaltet, kann es mit seinen Eigenschaften schnell für andere Status freigegeben werden.

Durch diese Technik können glatte Übergänge zwischen Status erzielt werden. Sie können zum Beispiel Ein- und Ausblendeffekte für Objekte oder Morphingeffekte von einer Form oder Position in eine andere erstellen.

  • Um ein Objekt für andere Status freizugeben, wählen Sie das Objekt aus und wählen dann „Status“ > „Für Status freigeben“. Wählen Sie die Status, für die das Objekt freigegeben werden soll.

  • Um ein Objekt aus einem bestimmten Status zu entfernen, wählen Sie das Objekt in einem Status aus und wählen dann „Status“ > „Aus Status entfernen“. Wählen Sie den Status, aus dem das Objekt entfernt werden soll.

  • Damit ein Objekt in allen Status gleich ist, ändern Sie seine Eigenschaften und wählen Sie anschließend „Status“ > „In allen anderen Status genauso“.

Hinweis: Einige Änderungen wirken sich auf alle Status aus. Alle Änderungen, die die Anwendungshierarchie betreffen, werden automatisch für alle Status freigegeben. Beispiel: Wenn Sie Objekte gruppieren oder Objekte in Komponenten konvertieren, wirken sich die Änderungen auf alle Status aus. Wenn Sie eine Komponente im Direktbearbeitungsmodus bearbeiten, wird die Komponentendefinition in der Projektbibliothek bearbeitet. Die Änderungen gelten dann für alle Instanzen der Komponente in allen Status.

Weitere Informationen zu Komponenten finden Sie unter Komponenteneigenschaften festlegen.

Weitere Informationen zum Erstellen von Übergängen finden Sie unter Übergänge erstellen.