Arbeitsbereich

Die Flash Catalyst CS5-Benutzeroberfläche verfügt über zwei Arbeitsbereiche namens „Design“ und „Code“. Über das zugehörige Popupmenü gelangen Sie vom einen Arbeitsbereich zum anderen.

Arbeitsbereich „Design“

Im Arbeitsbereich „Design“ werden Seiten und Status grafisch dargestellt. Dieser Bereich enthält Bedienfelder und Werkzeuge zum Erstellen und Bearbeiten von Projekten. Mit dem Hand-Werkzeug können Sie die Zeichenfläche greifen und verschieben. Dies stellt eine Alternative zum Bildlauf dar. Das Zoomwerkzeug bzw. das Vergrößerungsmenü dient zum Verkleinern bzw. Vergrößern der Ansicht auf 25 % bis 800 % der Originalgröße. Mit der Lupe können Sie einen bestimmten Teil der Zeichenfläche vergrößern. Verkleinern Sie wieder mit Alt + Klick (Windows) bzw. Wahltaste + Klick (Mac). Wenn Sie einen Begriff im Suchfeld eingeben, wird der Client für die Adobe Community-Hilfe eingeblendet. So erhalten Sie Zugriff auf die Online-Hilfe sowie Community-Ressourcen.

Grafik in Originalgröße anzeigen
Arbeitsbereich „Design“

A.
Zeichenfläche

B.
Breadcrumbleiste

C.
Hand-Werkzeug

D.
Zoomwerkzeug

E.
Zoommenü

F.
Heads Up Display (HUD)

G.
Bedienfeld „Werkzeuge“

H.
Popupmenü für Arbeitsbereiche

I.
Suchfeld

Zeichenfläche
Die Zeichenfläche stellt die Ansicht dar, die Endbenutzern der veröffentlichten Anwendung präsentiert wird. Auf der Zeichenfläche platzieren Sie interaktives Bildmaterial, interaktive Komponenten und sonstige Objekte der Benutzeroberfläche Ihrer Anwendung. Sie enthält Lineale, Raster und Hilfslinien zum Platzieren und Ausrichten von Elementen. Diese Funktionen sind über das Menü „Ansicht“ verfügbar. Verwenden Sie zum Ausrichten, Gruppieren und Anordnen (von vorne nach hinten) der Objekte auf der Zeichenfläche das Menü „Ändern“.

Breadcrumbleiste
Die direkt über der Zeichenfläche befindliche Breadcrumbleiste verfolgt, wo Sie sich bei Ihrer Arbeit mit Flash Catalyst jeweils befinden. Beispiel: Wenn Sie eine Komponente öffnen, können Sie diese über die Breadcrumbleiste schnell wieder schließen und zur Hauptzeichenfläche zurückkehren.

Bedienfeld „Seiten / Status“
Für jede Seite der Anwendung wird im Bedienfeld „Seiten / Status“ eine Miniatur eingeblendet. Dort werden die verschiedenen Status von ausgewählten Komponenten angezeigt. Sie können Seiten- und Komponentenstatus entsprechend dem Projektplan duplizieren, entfernen, hinzufügen und umbenennen. Weitere Informationen finden Sie unter Seiten und Status.

Bedienfeld „Werkzeuge“
Das Bedienfeld „Werkzeuge“ enthält Werkzeuge zum Erstellen, Auswählen und Transformieren von Objekten, einschließlich einfacher Linien, Formen und Text.

Bedienfeld „Ebenen“
Das Bedienfeld „Ebenen“ ist eine strukturierte Sammlung der Objekte der Anwendung (Bildmaterial, Komponenten, Video usw.). Beim Importieren eines in Adobe Illustrator, Photoshop oder Fireworks (FXG) erstellten Designdokuments behält Flash Catalyst die ursprüngliche Ebenenstruktur bei. Für das Ein- und Ausblenden von Objekten beim Hinzufügen von Seiten- und Komponentenstatus verwenden Sie das Bedienfeld „Ebenen“. Weitere Informationen finden Sie unter Ebenen.

Bedienfeld „Bibliothek“
Die Bibliothek zeigt die gesamte Liste der im Projekt verfügbaren Grafiken und sonstigen Medien an, einschließlich der Projekt-Skins und Komponenten. Weitere Informationen finden Sie unter Bibliothek.

Bedienfeld „Wireframe-Komponenten“
Wireframe-Komponenten sind gebrauchsfertige interaktive Komponenten mit einfachem Standardaussehen. Sie können diese Komponenten auf die Zeichenfläche ziehen und sie unverändert verwenden oder ihr Aussehen dem Stil ihrer Anwendung anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Komponenten.

Bedienfeld „Interaktionen“
Fügen Sie Interaktionen hinzu, die definieren, was geschehen soll, wenn der Benutzer mit der Anwendung interagiert. Sie können z. B. Interaktionen hinzufügen, durch die nach Klicken des Benutzers auf eine Schaltfläche ein Seiten- bzw. Komponentenstatus in einen anderen Status übergeht. Sie können auch Interaktionen hinzufügen, durch die eine Animation abgespielt, eine Videowiedergabe gesteuert oder eine URL geöffnet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Interaktionen sowie unter Übergänge und Aktionssequenzen.

Bedienfeld „Zeitachsen“
Das Bedienfeld „Zeitachsen“ enthält Steuerelemente zum Erstellen und Bearbeiten von Übergängen und Aktionssequenzen. Über das Bedienfeld „Zeitachsen“ können Sie auch die Wiedergabe von Video- und SWF-Inhalten steuern sowie Soundeffekte hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Übergänge und Aktionssequenzen.

Bedienfeld „Entwurfszeitdaten“
Nach dem Erstellen einer Datenlistenkomponente steuern Sie die Auswahl der anzuzeigenden Daten (Bilder und Text) im Bedienfeld „Entwurfszeitdaten“. Weitere Informationen finden Sie unter Datenlisten und Bedienfelder mit Bildlauf.

Bedienfeld „Eigenschaften“
Bearbeiten Sie die Eigenschaften ausgewählter Objekte, z. B. von Grafiken, Text und Komponenten, im Bedienfeld „Eigenschaften“. Die verfügbaren Eigenschaften ändern sich, wenn Sie in der Zeichenfläche, dem Bedienfeld „Ebenen“ oder dem Bedienfeld „Zeitachsen“ andere Objekte auswählen.

Heads Up Display (HUD)
Das HUD ermöglicht den schnellen Zugriff auf Befehle, die bei der aktuellen Aktion oder dem derzeit ausgewählten Objekt häufig verwendet werden. Es enthält einige der wichtigsten Aktionen, die Sie bei den ausgewählten Objekten durchführen können. Beispiel: Das HUD wird eingeblendet, wenn Sie in der Zeichenfläche Bildmaterial auswählen. Sie können dann über das HUD das Bildmaterial in eine Komponente konvertieren. Nutzen Sie das HUD zum schnellen Erstellen von Komponenten.
Grafik in Originalgröße anzeigen
Das HUD zeigt zum Kontext passende Befehle an.

  • Wird bei Auswahl eines Objekts kein HUD angezeigt, wählen Sie „Fenster“ > „HUD“.

  • Beim Konvertieren von Objekten in Komponenten zeigt das HUD eine Meldung an, wenn weitere Schritte erforderlich sind, um die Komponente fertigzustellen.

  • Die HUD-Funktionen können auch über das Hauptmenü aufgerufen werden. Beispiel: „Ändern“ > „Bildmaterial in Komponente konvertieren“.

Verwenden Sie das HUD zum schnellen Ausführen der folgenden Arbeiten:

  • Bildmaterial in Komponenten oder Komponententeile konvertieren

  • Teile und Status von Komponenten bearbeiten

  • Grafikelemente optimieren

  • Teile einer Komponente in allen Status vereinheitlichen bzw. Änderungen von einem Status in einen anderen Status kopieren.

A.
HUD, neue Datenlistenkomponente ist ausgewählt

B.
Komponentenmeldung

Weitere Informationen über das HUD finden Sie unter Komponenten, Datenlisten und Bedienfelder mit Bildlauf, Erstellen von Formen, Linien und Text.

Arbeitsbereich „Code“

Der Arbeitsbereich „Code“ zeigt den der Anwendung zugrunde liegenden Code an. Während Sie mit Flash Catalyst arbeiten, wird dieser Code automatisch generiert.

In Flash Catalyst erstellte Anwendungen basieren auf dem Flex-Framework. Flex ist ein Open Source-Framework zum Erstellen und Bereitstellen von Anwendungen, die in allen gängigen Browsern und Betriebssystemen ausgeführt werden können. MXML ist die von Flex-Entwicklern verwendete Sprache zum Definieren von Layouts, Aussehen und Verhalten. ActionScript 3.0 ist die Sprache, mit der die clientseitige Anwendungslogik definiert wird. Wenn Sie ein Flash Catalyst-Projekt veröffentlichen, werden MXML und ActionScript zusammen in einer SWF-Datei kompiliert.

Die Ansicht des MXML-Codes gewährt Designern einen Einblick in den Programmierungscode der Anwendung. Der Arbeitsbereich „Code“ ist schreibgeschützt. Um den Code zu bearbeiten, öffnen Sie das Projekt in Adobe Flash Builder. Weitere Informationen finden Sie unter Flash Builder-Integration.

Grafik in Originalgröße anzeigen
Arbeitsbereich „Code“

Bedienfeld „Code“
Zeigt den MXML-Code an.

Bedienfeld „Probleme“
Zeigt Fehler im aktuellen MXML-Code an.
Um einen Fehler im Code zu finden, können Sie im Bedienfeld „Probleme“ auf ihn doppelklicken.

Bedienfeld „Projektnavigator“
Zeigt die Flex-Projektordnerstruktur an sowie die Dateien, die erstellt werden, während Sie das Projekt in Flash Catalyst entwickeln.